Gymnocorymbus ternetzi

Diese Website verwendet Cookies nur für technisch notwendige Zwecke. Eine Reichweitenmessung findet nicht statt und es werden keinerlei personenbezogenen Daten gesammelt, ausgewertet oder weitergegeben.

Bei Cookies handelt es sich um kleine Dateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu.
Wissenschaftlicher Name
Gymnocorymbus ternetzi
Name
Trauermantelsalmler
Herkunft
Paraguay, Brasilien, Bolivien (Rio Paraguay, Rio Guapore)
Größe
ca. 6 cm

Gymnocorymbus ternetzi - Trauermantelsalmler

Sein Name rührt wohl von seinem Farbenkostüm. Als Jungtier ist dieser hochrückige Salmler noch sehr kontrastreich gefärbt, im Alter allerdings verblasst seine Farbe und er wird grau. Und wenn dieser friedliche Schwarmfisch nicht in Einzelhaltung verharren muss, sondern in einer Gruppe von mindestens 5 Artgenossen, dann hat er keinen Grund traurig zu sein. Geschlechtlich sind sie nicht so einfach auseinanderzuhalten. Die männlichen Tiere sind etwas kleiner und schlanker.

Man sollte bei der Einrichtung des Aquariums darauf achten, dass Oberflächenpflanzen zur Verfügung stehen. Ursprünglich hielten die Tiere sich in Weißwasserflüssen auf. Hingegen des Namens sind diese Flüsse ja braun gefärbt. Man geht davon aus, dass der Trauermantelsalmler kein grelles Licht mag, man kann beobachten, dass er sich längere Zeit fast regungslos unter Pflanzen, die an der Oberfläche schwimmen, aufhält.

Die Zucht ist relativ einfach. Der Trauermantelsalmler ist ein sehr produktiver Freilaicher. Er legt 300 und mehr Eier. Die Wassertemperatur sollte bei 25 – 28 ° C liegen. Da die Elterntiere ihren Eiern nachstellen, sollte der Boden mit groben Steinen oder einem Laichrost ausgelegt sein. Das Aquarium sollte dunkel gehalten werden. Die Jungtiere schlüpfen nach 24 - 36 Stunden.

Ersteinführung: 1935 - wird heute weltweit nachgezogen

Gymnocorymbus ternetzi - Trauermantelsalmler