Paracheirodon axelrodi

Diese Website verwendet Cookies nur für technisch notwendige Zwecke. Eine Reichweitenmessung findet nicht statt und es werden keinerlei personenbezogenen Daten gesammelt, ausgewertet oder weitergegeben.

Bei Cookies handelt es sich um kleine Dateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu.
Wissenschaftlicher Name
Paracheirodon axelrodi
Name
Roter Neon
Herkunft
Südamerika (Venezuela, Brasilien, Kolumbien, aus dem Rio Negro, dem Orinoco und deren Zuflüssen)
Größe
ca. 5 cm

Paracheirodon axelrodi - Roter Neon

Ersteinführung 1956 - wird heute mittlerweile in Europa und Südostasien nachgezüchtet.

Der rote Neon wurde erstmals in einem Brief von Prof. Dr. H. Sioli vom 16.02.1953 erwähnt.

Das Verbreitungsgebiet des roten Neons ist sehr ausgedehnt. Es gibt heute noch von Menschenhand unberührte Gebiete, in denen er ungestört vorkommt. Überwiegend kommt er im Schwarzwasser vor, in dem ein hoher Säuregehalt herrscht und nährstoffreiche Sedimente fehlen. Daher erlangt er in der Natur nur eine Größe von etwa 2,5 cm. Im Aquarium hingegen erreicht er eine Größe von 5 cm und auch seine Lebensdauer ist hier erheblich länger.

Dieser friedliche Schwarmfisch ist heute aus unseren Aquarien nicht mehr wegzudenken! Mit seinem leuchtend blauen und blutroten Band, das seinen Körper durchzieht, ist er ein echter Blickfang. In der Natur bevorzugt er beschattete, dunkle Unterstellen. Das sollte man beim Einrichten des Aquariums berücksichtigen. Bei dunklem Bodengrund, reichlich Bepflanzung und gedämpftem Licht wird er sich am wohlsten fühlen. Auch ist auf leicht saures, weiches Wasser zu achten. Die männlichen Tiere sind schlanker. Er ist unbedingt im Schwarm zu halten. Zur Vergesellschaftung eignen sich ansonsten friedliche, nicht zu große Fische.

Die Zucht des roten Neons gilt im Allgemeinen als recht schwierig. Das Wasser sollte einen ph-Wert von 6 und 2 - 4 GH haben. Es gestaltet sich wohl als recht schwierig, die Paare zum Ablaichen zu bringen. Bis dahin sollte nicht gefüttert werden und auf peinlichste Sauberkeit im Zuchtbecken ist zu achten. Wenn die Eier da sind, sind die Elterntiere sofort aus dem Becken zu entfernen und das Zuchtbecken sollte nun abgedunkelt werden, da die Eier sehr lichtempfindlich sind. Nach etwa 5 Tagen sind die Jungtiere freischwimmend und können mit allerfeinstem.

Paracheirodon axelrodi - Roter Neon