Aktuelles 2009

16.08.2009 - 11:00 Uhr

Betta splendens - assorted Form und Farbe

Betta splendens - assorted Form und Farbe
Betta splendens - assorted Form und Farbe
Die Kampffischzucht entwickelt sich derzeit zu einer Hochzucht. Es gibt derzeit Farben und Formen, an welche wir vor einigen Jahren nicht im Traum dachten, dass es so etwas geben kann. Wir haben nun für Sie einige ganz besondere Kampffische importiert, die so schön sind, dass wir sie eigentlich gar nicht abgeben wollen. Mehr in der Galerie


16.08.2009 - 10:42 Uhr

Poecilia reticulata - black Panther

Poecilia reticulata - black Panther
Poecilia reticulata - black Panther
Vor einger Zeit haben wir von einem deutschen Züchter einige wenige Paare dieser vollständig schwarzen Guppys bekommen. Die waren so außergewöhnlich, dass wir sie zur Zucht ansetzten. Nun können wir einige dieser Tiere paarweise abgeben. Es werden nie viele zur selben Zeit da sein, aber wir versuchen, sie ständig in einer kleinen Menge für Sie bereitzustellen.
16.08.2009 - 10:40 Uhr

Poecilia reticulata - Miniguppy Strain I

Poecilia reticulata - Miniguppy Strain I
Poecilia reticulata - Miniguppy Strain I
Wer bis jetzt noch kein Fan des Guppys war, wird beim Anblick dieses "Hinguckers" mit Sicherheit seine Meinung ändern! Dieser etwa 1,5 - 3 cm kleine, farbenprächtige Fisch eignet sich hervorragend fürs Nano Becken. Von knalligem Orange, über leuchtendes Grün und Blau, mit schwarzen Flecken, sieht jedes Männchen mit Gabelschwanz anders aus!
01.02.2009 - 18:37 Uhr

Puntius denisonii - Rotstrichhaibarbe

Puntius denisonii - Rotstrichhaibarbe
Puntius denisonii - Rotstrichhaibarbe
Die aus dem Süden Indiens kommende Rotstrichhaibarbe zählt mit ihren ca. 15 cm Länge nicht zu den kleinsten Zierfischen, allerdings mit zu den schönsten. Als Wildfänge sind die Tiere während der ersten Wochen nach dem Fang und während des Transportes sehr stressempfindlich, so dass diese Tiere in der Vergangenheit nur zeitweise verfügbar waren. Mittlerweile gibt es einen Züchter in Malaysia und in Indonesien. Unsere Tiere kommen nun nur noch als Nachzuchten in einer Größe von ca. 5 cm zu uns. In dieser Größe fangen die Tiere gerade an, sich einzufärben.


24.01.2009 - 18:46 Uhr

Celestichthys margaritatus - Perlhuhnbärbling, Galaxy

Celestichthys margaritatus - Perlhuhnbärbling, Galaxy
Celestichthys margaritatus - Perlhuhnbärbling, Galaxy
Die Perlhuhnbärblinge waren 2008 die Sensation der Neulinge. Aus einem militärischen Sperrgebiet in Myanmar kamen die ersten dieser Tiere auf abenteuerliche Weise nach Europa. Zeitweise verhängten die Behörden in Myanmar eine Ausfuhrsperre für diese Tiere, denn jeder wollte nur noch diese Fische haben. Da das Gebiet, in welchem diese Fische vorkommen, sehr klein ist, drohte eine Überfischung dieser Art. Mittlerweile haben sich einige Profis dieses Fisches angenommen und der weltweite Bedarf kann nun aus Nachzuchten gedeckt werden.

Die Tiere lassen sich am besten in einem Daueransatz mit einem aus Torffasern bedeckten Boden vermehren, in welchem die Zuchttiere von Zeit zu Zeit in ein anderes Aquarium übersiedelt werden. Während der Zuchtphase werden täglich kleine Mengen an Eiern abgesetzt.

24.01.2009 - 18:44 Uhr

Astatotilapia aeneocolor - yellow belly

Astatotilapia aeneocolor - yellow belly
Astatotilapia aeneocolor - yellow belly
Die Tiere kommen aus den ostafrikanischen Seen Lake George, Albert, Edward und deren Umgebung. Alle im Handel verfügbaren Tiere stammen aus Nachzuchten aus dem In- oder europäischen Ausland.

Die Tiere sind Maulbrüter, welche eine wirkliche Augenweide sind, wenn man eine kleine Gruppe pflegt. Die Männchen sind dann unentwegt dabei, sich zu imponieren.

Unsere ersten Tiere sind nun abgabebereit, allerdings sind es derzeit nicht sehr viele. Beeilen Sie sich, wenn Sie zu den Ersten gehören möchten, die diese Tiere haben können.


24.01.2009 - 18:43 Uhr

Cichlasoma octofasciatum - Blue Dempsy

Cichlasoma octofasciatum - Blue Dempsy
Cichlasoma octofasciatum - Blue Dempsy
Der Blue Dempsy ist sicherlich eine kleine Sensation. Eine Zuchtform, die einmal nicht in Südostasien entstanden ist, sondern das erste Mal in Argentinien auftauchte.

Wir bekommen unsere Tiere von einem deutschen Züchter, der uns mitteilte, dass die Zucht nicht ganz so ergiebig ist wie gewünscht. Das Problem ist, dass die Tiere spalterbig sind und somit nur ein Teil der Nachzucht die blaue Mutation ist und der andere Teil der Jungen das Erscheinungsbild des Original Jack Dempsy hat.

Verpaart man zwei Tiere der blauen Mutation miteinander sind zwar alle Tiere blau, allerdings gibt es sehr viele Missbildungen unter den Jungen. Das belegt, dass nicht nur der Gendefekt, welcher das Erscheinungsbild verursacht, vererbt wird, sondern auch andere körperliche Gendefekte mit vererbt werden.

24.01.2009 - 18:37 Uhr

Poecilia sphenops - Black Molly

Poecilia sphenops - Black Molly
Poecilia sphenops - Black Molly
Black Molly ist nicht gleich Black Molly. Die meisten Black Mollys im Handel sind in Wirklichkeit Poecilia latipinna, Breitflossenkärpflinge, welche eine Größe von 10-12 cm erreichen können. Diese Tiere stammen in der Regel aus Südostasien und werden dort in Teichen nahe der Küste gezüchtet. Das bedeutet, dass das Wasser, in dem die Tiere aufwachsen, einen kleinen Salzanteil enthält. Der eigentliche Black Molly, Poecilia sphenops, wird nur 6-10 cm groß und kann - je nach Herkunft - auch ohne Probleme ohne Salzzusatz auskommen. Unser Züchter ist nun in der Lage, genügend dieser "Black Mollys" zu produzieren, so dass wir unseren Bedarf ausschließlich mit diesen Tieren decken können. In Kürze ist auch noch die Zuchtform Lyratail in einer ausreichenden Menge verfügbar. Diese Tiere werden in einer "Biosecurity"-Anlage vermehrt und aufgezogen, haben somit keinen Zugang zur Außenwelt und sind somit auch frei von Parasiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Tiere ohne Salzzugabe aufwachsen und somit diese auch nicht zu ihrem Wohlbefinden brauchen.
24.01.2009 - 18:35 Uhr

Hyriopsis bialatus - Haifischflossen Muschel

Hyriopsis bialatus - Haifischflossen Muschel
Hyriopsis bialatus - Haifischflossen Muschel
Die Haifischflossen Muschel bekommen wir aus Thailand. Sie lebt in reinem Süßwasser, wo sie das Wasser nach Plankton filtriert. In Thailand wird diese Art auch in großen Mengen für die Perlen gezüchtet. Man kann sie in jedem Aquarium halten, muss allerdings regelmäßig das entsprechende Futter in Form von Artemia Nauplien oder Flüssigfutter zufüttern.
11.01.2009 - 18:21 Uhr

Hemirhamphodon cf. kapuasensis - Redline Halbschnäbler

Hemirhamphodon cf. kapuasensis - Redline Halbschnäbler
+2
Hemirhamphodon cf. kapuasensis - Redline Halbschnäbler
+2
Hemirhamphodon cf. kapuasensis - Redline Halbschnäbler
Dieser Halbschnabelhecht ist einer der seltensten eingeführten Art. Er hat sein Verbreitungsgebiet in Borneo, Indonesien. Er kommt sehr selten und sollte auch nur im Artenbecken oder mit ruhigeren kleinen Arten vergesellschaftet werden. Über eine Nachzucht ist noch nichts bekannt, sollte aber unbedingt angestrebt werden.
11.01.2009 - 18:19 Uhr

Hemirhamphodon tengah

Hemirhamphodon tengah
Hemirhamphodon tengah
Dieser kleinbleibende Halbschnäbler kommt ebenfalls von der Insel Borneo in Indonesien. In einem Artenbecken mit kleinen Fischen, wie Boraras brigittae, kann er erfolgreich vermehrt werden. Er legt seine Eier an den feinen Ranken von schwimmenden Wasserpflanzen oder einem Wollmop. Diese Tiere kommen nur zu bestimmten Jahreszeiten und somit sind sie es jedenfalls wert, dass sie vermehrt nachgezüchtet werden und als Nachzucht dem Hobbyaquarianer erhalten bleiben.
11.01.2009 - 18:16 Uhr

Melanotaenia boesemani - Boesemans Regenbogenfisch rot

Melanotaenia boesemani - Boesemans Regenbogenfisch rot
Melanotaenia boesemani - Boesemans Regenbogenfisch rot
Aus Irian Jaya, um den Lake Ajamaru und dem ca. 20 km entfernten Aitinjo Lake kommt dieser schöne Regenbogenfisch. Mittlerweile wird dieser Fisch weltweit gezüchtet und es gibt mittlerweile 2 unterschiedliche Varianten. Zum einen kommen aus Indonesien Nachzuchten mit der typischen gelben Zeichnung in der hinteren Hälfte des Körpers. Diese Variante färbt sich frühestens mit einer Größe von mindestens 5 cm. Die zweite Variante färbt sich schon mit ca. 3 cm in ein kräftiges Orange-Rot, anstelle der gelben Zeichnung. Ob der Ursprung dieser Variante ebenfalls in Irian Jaya liegt oder ob es sich hier um eine über Generationen veränderte Zuchtvariante handelt, konnten wir bis heute nicht nachvollziehen. In jedem Fall haben wir eine gut funktionierende Zuchtgruppe der frühfärbenden orange-roten Tiere, die recht gut produktiv ist und bei welcher sich die Tiere mit einer Größe von ca. 3 cm anfangen zu färben.


11.01.2009 - 18:14 Uhr

Hyphessobrycon amandae - Feuertetra

Hyphessobrycon amandae - Feuertetra
Hyphessobrycon amandae - Feuertetra
Der Feuertetra ist mit ca. 3 cm ein sehr interessanter Salmler für kleine Aquarien. Ursprünglich kam er vor wenigen Jahren aus dem Mato Grosso in Brasilien. Mittlerweile wird er in größeren Mengen in Südostasien vermehrt. Wenn die Tiere bei uns ankommen, ist von ihrer schönen roten Farbe nicht viel zu sehen. Bei der Eingewöhnung bei uns über mehrere Wochen, kommt langsam die wirkliche Schönheit der Fische zur Geltung.